Imagekampagne LFV Hessen

Rauchmelder retten Leben
       

Einsatzbericht

05.01.2001 / 19:45 Uhr / Dippach

 

 

700.000 Mark Schaden bei Scheunenbrand in Tann-Dippach

Auf 700.000 Mark schätzt die Fuldaer Kripo den Sachschaden, der am Freitagabend beim Brand im Scheunentrakt eines landwirtschaftlichen Anwesens im Tanner Stadtteil Dippach entstanden ist. Die Ursache konnte nicht ermittelt werden.

Die Flammen hatten einige landwirtschaftliche Maschinen sowie Heuvorräte zerstört. Personen wurden nicht verletzt. Laut Kreisbrandmeister Stefan Schmidt wurden die Wehren um 20 Uhr alarmiert. Im Einsatz waren 99 Feuerwehrleute der zehn Tanner Stadtteilwehren, vor Ort befanden sich außerdem 12 Fahrzeuge.

Die Bekämpfung der Flammen gestaltete sich nach Auskunft von Schmidt relativ problemlos; das Jungvieh (laut Kripo 19 Rinder) konnte vom Landwirt, der Dippacher Wehr und mit Hilfe von Nachbarn in Sicherheit gebracht werden. Ebenso habe man Stall und übrige Gebäude retten können, während die Scheune beim Eintreffen der Wehren schon voll in Flammen gestanden habe. Der Einsatz war gegen 23 Uhr beendet. Ein Feuerwehrmann verletzte sich leicht am Knie.